Aquariumfische kurz vorgestellt

Neue Fische ins Aquarium einsetzen

aquarium kaufen

Natürlich kann man es kaum erwarten neu gekaufte Fische im eigenen Aquarium schwimmen zu sehen, aber die Fische sollten nicht direkt ins Becken eingesetzt werden. Die neu erworbenen Fische benötigen eine gewisse Zeit, um sich zu akklimatisieren. Wichtig ist, dass sich die neuen Aquariumbewohner in Ruhe an die veränderte Wassertemperatur, Wasserbeschaffenheit und die neue Umgebung gewöhnen können. Daher sollte folgendes beachtet werden: Um einen Wassertemperaturausgleich herbeizuführen, sollte der geschlossene Beutel mit den gekauften Fischen für circa zwanzig Minuten auf der Wasseroberfläche des Aquariums schwimmen. Dies sollte bei ausgeschalteter Aquariumbeleuchtung geschehen. Nach den zwanzig Minuten den Beutel vorsichtig öffnen. Der Beutelrand kann ein wenig nach unter aufgerollt werden. Ein normales Trinkwasserglas circa zwei Drittel mit Aquariumwasser füllen und in den Fischbeutel geben. Zehn Minuten warten und den Vorgang noch zwei Mal, im gleichen Zeitintervall, wiederholen. Nun können die Fische ins Aquarium gesetzt werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass kein Wasser aus dem Beutel ins Aquarium gelangt. Daher die gekauften Fische mit einem kleinen Fangnetz aus dem Beutel entnehmen und in das Becken setzen. Das im Beutel verbliebene Wasser entsorgen. Der Blaue Antennenwels (Ancistrus dolichopterus)

antennenwels

Der Blaue Antennenwels (Ancistrus dolichopterus).

Der Blaue Antennenwels ist ein hervorragender Algenvertilger und kann eine Größe von 10 cm bis 15 cm erreichen. Die Blauen Antennenwelse sollten als Paar gepflegt werden. Bei großer Sympathie der Fische wird sich der Aquariumbesitzer bald über die Nachzucht freuen können. Als Laichplätze bevorzugen die Blauen Antennenwelse Höhlen und Spalten. Bei zu reichlicher Nachzucht und dadurch abnehmender Algen vergreifen sich die Blauen Antennenwelse an großblättrigen Pflanzen, die darunter sichtlich leiden. Bei Dämmerung sind die Blauen Antennenwelse am aktivsten. Sie bevorzugen ein Aquarium mit Wurzelunterständen, Pflanzenbewuchs und glatten Steinen. Die Blauen Antennenwelse sollten in einem Becken ab 80 cm Länge gepflegt werden. Ideal für diesen Fisch ist weiches Wasser, mit einem pH-Wert von 6 bis 7,2. Die Wassertemperatur sollte 22° Celsius bis 26° Celsius betragen. Gefüttert werden spezielle Futtertabletten mit einem hohen Pflanzengehalt. Der Mosaikfadenfisch (Trichogaster leeri)

mosaikfadenfisch

Der Mosaikfadenfisch (Trichogaster leeri).

Mit seiner Größe von bis zu 15 cm und seinen beeindruckenden Farben, gehört der Mosaikfadenfisch wohl zu den schönsten Aquariumfischen. Der Mosaikfadenfisch kann gut mit anderen ruhigen Fischen vergesellschaftet werden. Der Fisch sollte in einer kleinen Gruppe, mit einem Männchen und zwei Weibchen, gepflegt werden. Für die Nachzucht sollten im Becken ein paar Schwimmpflanzen vorhanden sein. Diese geben dem Mosaikfadenfisch Schutz und seinen Schaumnestern, die faustgroß sein können, Halt. Ideal ist für den Mosaikfadenfisch ein dicht bepflanztes Becken mit einer Mindestgröße von 120 cm. Die Fische benötigen mittelhartes Wasser, mit einem pH-Wert von 6,5 bis 7,5. Das Wasser sollte mit Torfextrakt aufbereitet oder über Torf gefiltert werden. Die Wassertemperatur sollte zwischen 25° Celsius und 29° Celsius liegen. Gefüttert werden gefriergetrocknete Insekten, Hauptfutter, Futtertabletten oder Frostfutter. Der Zebrabärbling (Brachydanio rerio)

zebrafisch

Der Zebrabärbling (Brachydanio rerio).

Die Zebrabärblinge gehören seit über hundert Jahren zu den beliebtesten Aquariumfischen und erreichen eine Größe von 5 cm. Der Zebrabärbling ist ein sehr lebhafter Schwarmfisch, der keiner aufwendigen Pflege bedarf und sich leicht und gut vermehrt. Der Zebrabärbling sollte in einer Gruppe ab acht Fischen gepflegt werden. Die Gruppe kann gut mit anderen friedvollen Fischen vergesellschaftet werden. Ideal für den Zebrabärbling, der die oberen Wasserschichten als Schwimmraum bevorzugt, ist eine Randbepflanzung mit hoch wachsenden Arten. Die Zebrabärblinge sollten in einem Becken ab 60 cm Länge gepflegt werden. Ideal für diesen Fisch ist weiches bis mittelhartes Wasser mit einem pH-Wert von 6 bis 7,5. Die Wassertemperatur sollte zwischen 18° Celsius und 26° Celsius liegen. Gefüttert werden gefriergetrocknete Insekten, eine gute Vollnahrung oder Futtertabletten, die an die Scheibe geklebt werden.


werbung