Geschichte des Aquariums

Geschichte des Aquariums

aquarium-geschichte

Die Anfänge der „Aquaristik“ sind im Dunkel der Geschichte verborgen. Es bestehen lediglich Annahmen, wonach vor mehr als 2500 Jahren in China Fische, es sollen Karpfen gewesen sein, in Becken gehalten wurden. Schriftliche Hinweise zur Haltung von Nutzfischen stammen aus dem 2. Jahrhundert vor Christus. Demnach soll die Landbevölkerung in mit Süßwasser gefüllten Becken und ein Jahrhundert später die Obrigkeit in mit Meerwasser gefüllten Becken Fische gehalten haben. Bereits zu dieser Zeit wurde die Zucht zu Handelszwecken betrieben. Ägypter und Sumerer hielten ebenfalls Fische gefangen, die sie zur Zubereitung von Speisen in Teichen von Tempel- und privaten Hausgärten hielten. Erste schriftliche Beweise von Fischzucht in China wurden 770 bis 476 v. Chr. hinterlassen. Aquarien nach heute bekannter Lesart wurden vom chinesischen Autor Chang Chi'en-te 1596 in einem Buch mit dem deutschen Titel „Traktat über die Goldfische“ behandelt. Aquaristik in Europa wurde vom Briten Samuel Pepys 1665 in London festgestellt. So fand er in großbauchigen Gläsern gehaltene Fische, wahrscheinlich Goldfische und Paradiesfische, aus China importiert. 1851 wurden im Rahmen der Londoner Weltausstellung Aquarien vorgestellt. Die Bezeichnung „Aquarium“ wird erstmals vom britischen Gelehrtten Henry Gosse im Jahre 1853 verwendet. Seine Bemühungen waren die Initialzündung, Tiere zuhause in Glasbehältern zu beobachten, zu pflegen und später auch zu züchten. Dem Schriftsteller und Naturforscher Emil Adolf Roßmäßler blieb es vorbehalten, Aquaristik als Freizeitbeschäftigung im deutschsprachigen Raum populär zu machen. Er schrieb unzählige Beiträge für Publikationen, wie etwa in der „Gartenlaube“. Nach zusätzlichen Fragen der Bevölkerung schrieb er eine Abhnadlung über Aquarien mit Süßwasser, worin er Einrichtung und Pflege verdeutlichte und vor allem Goldfische dafür empfahl. Nach erfreulichen Reaktionen der interessierten Leserschaft folgten weitere diesbezügliche Arikel zur Materie. Schließlich galten private Aquarien als modern. Da aber Fische ohne Einsatz von Chemie und Technik im Aquarium nicht überleben können, konnte erst ab der Mitte des 20. Jahrhunderts die Aquaristik auch wirtschaftlich vorangetrieben werden.

werbung